Formstarke Berliner hohe Hürde für Medi

Es besser machen als in den beiden ersten Duellen dieser Saison – das ist das Motto von Medi Bayreuth für das Basketball-Bundesliga-Nachholspiel in der Oberfrankenhalle heute (25. April, 20.30 Uhr) gegen Alba Berlin. Die Gäste reisen als Tabellendritter an. Die Bayreuther sind vier Punkte hinter einem Playoff-Platz Elfter.

„Beide Male haben wir den Kürzeren gezogen, weil es uns nicht gelungen war, über 40 Minuten hinweg das Tempo zu kontrollieren und fokussiert zu bleiben“, denkt Medi-Coach Raoul Korner an die jüngsten Begegnungen mit den Hauptstädtern zurück. Sie gingen in Berlin mit 68:88 (Pokal) sowie 68:86 verloren.

Sieg gegen die Telekom Baskets Bonn steht für medi bayreuth das nächste Heimspiel in der easyCredit Basketball Bundesliga auf dem Programm. Der Gegner am Donnerstagabend ab 20:30 Uhr ist dabei zweifelsohne nochmals eine Nummer stärker. In der Nachholpartie des 17. Spieltages geht es für die HEROES OF TOMORROW gegen den aktuellen Tabellendritten, ALBA BERLIN.

Korner weiter: „Alba ist eine absolute Topmannschaft, die jeden Fehler sofort bestraft und – wenn sie ins Laufen kommt – von kaum einem Team in Europa zu stoppen ist.“ Das belegen sieben BBL-Siege in Folge des Teams von Head Coach Aito sowie die Finalserie im EuroCup, als Alba gegen Valencia ein drittes Spiel erzwang.

Das Spiel gegen Medi Bayreuth wird für Luke Sikma & Co. das vierte Ligaspiel in nur acht Tagen sein. Nach einem beeindruckenden 104:67 gegen Rasta Vechta schlug man den Mitteldeutschen BC sowohl auswärts (102:91) als auch daheim (92:84).